BRUSTVERGRÖßERUNG MÜNCHEN in der Villa Bella

Brustvergrößerungen sind das Spezialgebiet der VILLA BELLA

Brustvergrößerungen sind das Spezialgebiet der VILLA BELLA

Der Anspruch der Villa Bella und unserer Patientinnen an eine Brustvergrößerung ist hoch: Die Brustvergrößerung muss perfekt natürlich aussehen, die Narbe unsichtbar sein und die Brust muss sich nach der Vergrößerung auch anfühlen wie eine „echte“ Brust. Außerdem soll das Implantat eine maximale Sicherheit bieten“.

Sie möchten mehr über unsere Leistungen erfahren? Gerne beantworten wir Ihre Fragen und entwerfen ein maßgeschneidertes Behandlungskonzept. Jetzt Termin online vereinbaren oder rufen Sie uns an! +49 (0)89 / 217 549 430

Der Eingriff lohnt sich: Ein schöner Busen durch eine Brustvergrößerung, eine ggf. sinnvolle Brustverkleinerung, oder eine Bruststraffung hilft zurück zu „mehr Weiblichkeit“ und zu größerem Selbstbewusstsein.

Dr. Ludger Meyer, der Klinikchef der Villa Bella und Facharzt für Chirurgie und plastische Chirurgie, ist Spezialist auf dem Gebiet der ästhetischen Brustoperationen und hat schon mehr als 2.000 Brustvergrößerungen und insgesamt mehr als 3.000 Brustoperationen durchgeführt. Er berät seine Patienten immer persönlich zu den individuellen Möglichkeiten und führt alle Eingriffe selbst durch. Vor dem Eingriff werden alle Fragen und mögliche Risiken in einem Beratungsgespräch in unserer Praxis mit dem Patientinnen geklärt und die optimale Größe des Implantats gemeinsam besprochen.

MIT CRISALIX DIE 5D-SIMULATION DER EIGENEN BRUSTVERGRÖßERUNG ERLEBEN

Crisalix-3D-Brustvergroesserungen simulieren fuer eine bessere Ansicht und mehr kontrolle

Die VILLA BELLA arbeitet mit den neuesten Innovationen wie die 3D-Simulation Ihrer Brustvergrößerung.

Mit der Crisalix-Technologie kann die VILLA BELLA Ihre Brustvergrößerung, noch vor der OP, in 3D simulieren. Die Villa Bella arbeitet mit den neuesten technischen Innovationen auf dem Gebiet der Brustvergrößerung. Deshalb haben wir jetzt die Möglichkeit, schon vor der OP ganz einfach Ihre eigene Brustvergrößerung in 3D zu simulieren. Sie können somit schon vorab einen Eindruck bekommen, wie Ihr „neues Ich“ aussehen wird und sind in der komfortablen Lage, direkte Vergleiche ziehen zu können.

Als eine der ersten Praxen weltweit bieten wir Ihnen auch die Möglichkeit, das Ergebnis der OP nicht nur in 3D, sondern in einer dynamischen 5D-Simulation zu sehen. So können wir Ihnen schon vorab das Resultat der Brustvergrößerung im Liegen, beim Laufen, beim Tragen eines Push-up-BHs oder anderen lebensechten Bewegungen veranschaulichen.

Dadurch enstehen für die Medizin wie auch für Sie komplett neue Möglichkeiten im Bereich der ästhetischen Chirurgie. In nur 3 Schritten wird mittels eines „Structur Sensor“ eine virtuelle Voransicht erstellt. Hierbei wird im Fall der Brustvergrößerung der Oberkörper der Patientin nachgebildet. Selbstverständlich kann diese Technologie auch für jede weitere Körperregion angewandt werden. Überzeugen Sie sich selbst von den neuesten Innovationen der Brustvergrößerung in Ihrer Villa Bella.

DIE GRÖSSE DES IMPLANTATS BEI EINER BRUSTVERGRÖSSERUNG IN DER VILLA BELLA

Viele Patientinnen, die durch Schwangerschaft, Stillzeit oder Gewichtsabnahme einen Verlust des Brustvolumens erlitten haben, wollen nur die Wiederherstellung des „Urzustandes“ oder eine Vergrößerung im gemäßigten Rahmen. Von Brustvergrößerungen, die über zwei Körbchengrößen hinausgehen, raten wir im Regelfall ab, da der stark beanspruchte Hautmantel rasch erschlafft, der Schwund des eigenen Brustgewebes droht und langfristig Haltungsschäden zu erwarten sind. Das Bestreben, ein möglichst harmonisches Ergebnis zu erzielen, ist mit übergroßen Implantaten außerdem kaum zu realisieren, da sich zu große Implantate unnatürlich anfühlen und sich erkennbar unter der Haut abzeichnen.

DIE BESONDEREN IMPLANTATE BEI DER BRUSTVERGRÖSSERUNG MÜNCHEN, IN DER VILLA BELLA

Leistung - Brustvergrößerung

Motiva-Implantate für ein natürliches Ergebnis der Brustvergrößerung

Die Villa Bella in München verwendet inzwischen ausschließlich die neueste Generation von Silikonimplantaten bei einer Brustvergösserung: die Motiva-Implantate. Der Leiter der Villa Bella, Dr. Ludger Meyer, kann mit geschicktem Einsatz dieser Implantate seinen Patientinnen zum angestrebten Volumen ihrer Brüste verhelfen, diese gleichzeitig falls nötig straffen oder auch angeborene Symmetrien ausgleichen. Und das mit einem besonders natürlichen Ergebnis! Darüber hinaus ermöglicht das außergewöhnlich weiche Füllgel Dr. Ludger Meyer eine noch leichtere und sicherere Einbringung des Implantats bei gleichzeitig kleineren Schnitten als bei herkömmlichen Implantaten.

Die Motiva Implantate sind die neuste Generation von Silikonimplantaten bei einer Brustvergrößerung. Sie erfüllen nicht nur die ohnehin in Deutschland gesetzlich zu erfüllenden hohen Qualitätsstandards, sondern gehen sogar darüber hinaus: weltweit einzigartig und ein maximaler Sicherheitsgewinn ist ein winziger Chip im Inneren des Motiva-Brustimplantates, welcher als bisher einziger von der US-amerikanischen Food and Drug Association (FDA) für die Implantierung im menschlichen Körper zugelassen wurde. Er ermöglicht unter absoluter Wahrung der Datensicherheit, den Hersteller, die Artikel- und Seriennummer des Implantates von außerhalb des Körpers zu erfassen. Noch dazu bietet der Hersteller als einziger weltweit für diese gechipten Implantate einen Versicherungsschutz an. Dieser deckt die Kosten bei einem ggf. notwendigen Implantat-Tausch, etwa wegen einer Kapselfibrose.

Die Motiva-Implantate sind mit einem sogenannten „Unbreakable Gel“ gefüllt, das auch besonderen Belastungen wie etwa intensivem Sport standhält und bietet somit noch ein weiteres Plus an Sicherheit. Ihre besondere Nano-Oberfläche sorgt für ein natürliches Zusammenspiel zwischen Implantat und umliegendem Gewebe, wodurch sich das Implantat den natürlichen Bewegungen der Brust anpasst. Das besondere an den Motiva-Implantaten: Sie sind im Stehen tropfenförmig und beim Liegen rund – verhalten sich also genau wie eine natürliche Brust! Nichts deutet auf einen „gemachten“ Busen hin.

HÄUFIGE FRAGEN ZUR BRUSTVERGRÖSSERUNG MÜNCHEN AN DR. MEYER

 

Welche Schnittführung bei einer Brustvergrößerung ist die Beste?

Drei Schnittführungen sind bei einer Brustvergrößerung möglich:

– in der Unterbrustfalte
Diese traditionelle Methode wird heute noch immer am häufigsten angewandt, denn sie führt bei normaler Körperhaltung, Brust- und Implantatgröße zu unsichtbaren Narben und ermöglicht einen guten Zugang und somit eine ideale Platzierung der Implantate mit entsprechender Formung der Brust. Durch den etwa vier Zentimeter langen Schnitt in der Brustunterfalte können keine Nerven und Milchgänge verletzt werden, auch ist beim Einsetzten die bakterielle Verunreinigung der Implantate deutlich geringer als bei den anderen Methoden. Die Narbe ist nach Abheilung im Schatten der Brustfalte versteckt. Bei sehr prallen und runden Implantaten hingegen kann die Narbe sichtbar bleiben, weshalb sich vor allem bei kleinen Brüsten der Brustwarzenvorhofschnitt als Alternative anbietet.

– in der Achselhöhle
Der Achselhöhlenschnitt wird im vorderen Bereich der Achsel ausgeführt, schont das Drüsengewebe, erhält die Sensibilität der Brust und zieht keine Narbenbildung im unmittelbaren Brustbereich nach sich. Früher war dieser Zugang sehr beliebt, da die Achselhaare die Narbe weitgehend verdeckten, jedoch geriet diese Methode im Zeitalter rasierter Achseln und aufgrund medizinischer Nachteile etwas aus der Mode. Aufgrund der vielen Schweißdrüsen in der Achselhöhle gelangen besonders leicht Keime in die Wunde und die vielen Gewebe- und Muskelmanipulationen verursachen nach dem Eingriff Schmerzen. Auch ist die Einbringung und optimale Formung der Implantathöhle aufgrund des längeren Zugangsweges schwierig und sollte deshalb nur von sehr geübten Chirurgen durchgeführt werden. Am ehesten bietet sich die Achselhöhlenmethode bei nicht zu großen Implantaten und später aufzufüllenden Implantathüllen an.

– am Brustwarzenhof (Periareolär/Transaleolär)
Der halbkreisförmige Schnitt am Unterrand des Warzenhofes ist im Regelfall als Narbe unsichtbar und bietet unter anderem bei kleinen Brüsten einige Vorteile, weshalb diese Methode inzwischen ebenfalls sehr beliebt ist. Verläuft der Heilungsprozess jedoch nicht so wie erwartet, kann die Narbe auffällig werden. Außerdem ist die Gefahr von vorübergehenden oder dauerhaften Gefühlsstörungen in den Brustwarzen gegeben und die Stillfähigkeit kann unter Umständen beeinträchtigt sein, weshalb Frauen mit Kinderwunsch von dieser OP-Methode gegebenenfalls abgeraten wird. Soll der Durchmesser des Brustwarzenvorhofes ohnehin verkleinert werden oder eine gleichzeitige Straffung der Brust im Rahmen der Brustvergrößerung durchgeführt werden, bietet sich diese Methode optimaler Weise an, da dann der Schnitt an der Brustwarze ohnehin erforderlich wäre.

Welche Lösung für Sie persönlich sinnvoll ist, entscheiden Sie zusammen mit Dr. Ludger Meyer. Das Implantat kann entweder teilweise oder vollständig unter den Brustmuskel oder aber unter der Brustdrüse oberhalb des Brustmuskels eingesetzt werden. Die Entscheidung hängt von den anatomischen Gegebenheiten ab.
Bei der Positionierung des Implantats für die Brustvergrößerung unterhalb des Brustmuskels ist der Heilungsverlauf etwas schmerzhafter und kann etwas länger dauern, minimiert aber das Risiko, dass sich die Implantate später unter der Haut abzeichnen – was vor allem bei sehr schlanken Frauen manchmal passieren kann. Die Brustvergrößerung ist im Allgemeinen ein komplikationsarmer Eingriff im Spektrum der Plastischen Chirurgie.

Welche Komplikationen und Risiken gibt es bei einer Brustvergrößerung?

Die Operationsrisiken bei einer Brustvergrößerung sind als vergleichsweise gering einzustufen. Leichte Blutungen und Nachblutungen sowie Blutergüsse und Schwellungen können auftreten, lassen sich aber schnell stoppen bzw. bilden sich schnell zurück, wodurch Sie nach drei bis vier Tagen schon wieder gesellschaftsfähig sind.

Wundheilungsstörungen, Infektionen oder Sekretansammlungen zählen zu den absoluten Ausnahmen, welche jedoch im Extremfall dazu führen können, dass das Implantat vorübergehend entfernt werden muss. Die Infektionsgefahr hängt unter anderem von der Operationsart ab, da beispielsweise der Achselschnitt, bedingt durch die vielen Schweißdrüsen und Keime in der Achselhöhle, eine erhöhte Entzündungshäufigkeit mit sich bringt.

Bei der Durchtrennung feiner Nerven und insbesondere bei großen Implantaten kann das Gefühl an den Brustwarzen beeinträchtigt werden, jedoch nehmen die Empfindlichkeiten oder gar Taubheiten in der Regel innerhalb weniger Wochen wieder ab und sind nur in äußerst seltenen Fällen bleibend.

Die Ausprägung von Narben kann bei entsprechender Veranlagung wulstig, verfärbt und gelegentlich schmerzhaft ausfallen, welche jedoch durch eine kleine Korrektur-OP entfernt werden können.

Da das Implantat für den menschlichen Organismus einen Fremdkörper darstellt, wird es im Heilungsverlauf mit einer dünnen Schicht aus Bindegewebe umhüllt, was je nach Veranlagung, in ca. 4% der Brustvergrößerungen, zu einer Kapselverhärtung (Kapselfibriose) führen kann. Gegebenenfalls ist dann ein erneuter Eingriff erforderlich, bei dem das Implantatlager erweitert oder das Implantat ersetzt werden muss, da entsprechend der Ausprägung die Verhärtungen zu Schmerzen, Verlagerung des Implantats oder Verformungen der Brust führen können. Dies ist bei uns, der Villa Bella Klinik in München, aber noch nie der Fall gewesen, da wir jeden Eingriff in unseren Beratungsgesprächen genau besprechen und planen und Dr. Meyer ein ausgewiesener Experte bei der Brustvergrößerung München ist.

Seit einiger Zeit wirken die Implantathersteller nicht nur der Kapselfibriose erfolgreich mit Hilfe einer rauen Oberfläche der Implantate entgegen, sondern schützen diese auch gegen das gefürchtete Auslaufen oder Platzen. >>DIE BESONDEREN IMPLANTATE BEI DER BRUSTVERGRÖSSERUNG MÜNCHEN, IN DER VILLA BELLA<Im Detail: Die Brustvergrößerung München wird unter Vollnarkose durchgeführt und dauert etwa ein bis zwei Stunden, weshalb Sie am Abend vor dem Eingriff komplett nüchtern bleiben müssen, also weder essen noch trinken dürfen. Am folgenden OP-Morgen sind die Brüste dann gründlich mit Wasser und desinfizierender Seife zu reinigen, woraufhin Sie gleich das OP-Hemdchen anziehen und vom Auftrag von Kosmetika, Parfum, Nagellack, Salben oder Cremes absehen. Schmuckstücke und Piercings entfernen Sie bitte ebenso und lassen diese am besten gleich zuhause.

Am Tag der OP wird Sie der Chirurg im Krankenzimmer besuchen, um den anstehenden Eingriff noch einmal durchzusprechen. Bevor Sie in den Operationsaal geschoben, mit Zugängen versorgt und anästhesiert werden, bekommen Sie ein Beruhigungsmittel, welches Ihnen eine noch vorhandene Nervosität nehmen wird. Die Operation selbst findet in leichter Sitzposition statt, um die Implantate möglichst natürlich anpassen zu können.

Nun wird der Chirurg gemäß ihrer Besprechung die Implantate über eine der drei Schnittführungen einbringen und Positionieren, wobei er in allen Fällen zunächst einen etwa fünf Zentimeter langen Schnitt vollzieht und sich dann einen Hohlraum schafft, dessen Lage und Größe für das Ergebnis des Eingriffs entscheidend ist. Je nach Implantat setzt er nun entweder das komplette Silikonkissen oder nur eine Hülle ein, die später per Injektion mit einer Salzlösung gefüllt wird.

Abgeschlossen wird der Eingriff mit dem sorgfältigen Verschließen des Schnittes mit feinsten Fäden unterhalb der Haut und dem Setzen kleiner Drainageschläuche, um Sekret und Blut abzuführen. Noch auf dem Operationstisch bekommen Sie einen Mullverband und werden schließlich in den Aufwachraum geschoben und professionell überwacht.

Was muss ich vor einer Brustvergrößerung beachten?

Sollten sie sich für eine operative Brustvergrößerung entschieden haben, können Sie selbst vorab bereits dazu beitragen, dass diese optimal gelingt.

Im Normalfall werden bereits ihr Chirurg und Anästhesist im Vorgespräch darauf hinweisen, welche Medikamente Sie bis zur Operation einnehmen dürfen beziehungsweise absetzen müssen. Stimmen Sie sich diesbezüglich unbedingt auch mit ihrem Hausarzt ab, der im Vorfeld ohnehin eine Blutanalyse durchführen muss. Knapp zwei Monate vor und nach der OP dürfen keine Impfungen durchgeführt werden. Rund 14 Tage vor dem Eingriff müssen Sie Aspirin, ASS und sonstige schmerzstillende sowie blutgerinnungshemmende Medikamente absetzen und auch ist ab etwa diesem Zeitpunkt das Rauchen untersagt, da Nikotin die Durchblutung und somit Wundheilung einschränkt.

Informieren Sie Ihren Arzt über eventuelle Vorerkrankungen: Beantworten Sie Fragen nach Blutgerinnungsstörungen, Allergien (vor allem auf Silikon, Pflaster, Medikamente und Nahrungsmittel) und früheren chronischen Erkrankungen der inneren Organe, des Gehirns und Nervensystems unbedingt gewissenhaft. Seien sie ehrlich bei der Nennung von Infektionskrankheiten wie Gelbsucht (Hepatitis), HIV sowie Suchterkrankungen und setzten Sie den Chirurg über frühere Operationen, Unfälle und Verletzungen in Kenntnis.

Vermeiden sie vor dem Operationstermin außerdem drastische Gewichtsreduktionen durch Diäten, da sie den Stoffwechsel wie auch das Immunsystem negativ beeinflussen und die Haut erschlaffen lassen. Kalte Güsse ab der vierten Woche vor dem OP-Termin können die Durchblutung hingegen stärken und den Heilungsprozess fördern.

Sorgen Sie rechtzeitig für alle organisatorischen Dinge, die Ihre eigene Person betreffen. Da Sie nach der OP für einige Zeit kein Fahrzeug bewegen dürfen, da der Sicherheitsgurt einen problematischen Druck auf Ihre Brust ausübt, sollten Sie sicherstellen, wer Sie zur Klinik bringt und wieder abholt. Nehmen Sie leicht anzuziehende Kleidung und Schuhe mit, denn selbst einfache Bewegungen werden Ihnen in den ersten Tagen nach dem Eingriff durchaus schwer fallen.

Planen Sie am besten mindestens eine Woche Urlaub ein, verschieben anstrengende Termine und kaufen genügend Vorräte ein, um schwere Besorgungen zu vermeiden. Informieren Sie eine nahestehende Person, die sich im Alltag wie auch in der Notlage um Sie kümmern kann. Schaffen Sie sich zudem schwellungslindernde Kühl-Pads und Lagerungskissen für eine schonende Schlafposition an.

Was kostet eine Brustvergrößerung?

Die Preise für eine Brustvergrößerung mit Implantat haben sich in Deutschland allgemein bei etwa 5000 bis 7000 Euro eingependelt, wobei der exakte Preis jedoch für jede Patientin individuell errechnet wird und noch deutlich vom genannten Wert abweichen kann. Neben der Operationstechnik sowie der Größe und dem Material des Implantats kommen unter anderem Kosten für die Dauer des Klinikaufenthaltes, den Aufwand und die Dauer der Vorbereitung sowie Nachsorge und andere Positionen hinzu. Das erste Beratungsgespräch mit kurzer Voruntersuchung und einer persönlich zugeschnittenen Kostenübersicht (Dauer 60 bis 90 Minuten) wird in der Villa Bella mit 90 Euro berechnet.

Welche Möglichkeiten der Finanzierung gibt es?

Je nach Aufwand und individuellen Voraussetzungen sind die Kosten für eine Brustvergrößerung unterschiedlich. Wir beraten Sie gerne darüber, wie eine für Sie maßgeschneiderte Brustvergrößerung optimal umzusetzen ist.

Kostenübernahme durch die Krankenkasse
Da eine Brustvergrößerung zumeist aus rein ästhetischen Gründen erfolgt, werden die Kosten von den gesetzlichen wie auch privaten Krankenkassen in der Regel nicht übernommen. Darunter fallen kleine oder auch nur als zu klein empfundene Brüste, Brustveränderungen nach Schwangerschaft und Stillzeit wie auch die Kostenübernahme bei Erschlaffung aufgrund des natürlichen Alterungsprozesses.

Zumindest teilweise von den Krankenkassen finanziert werden hingegen Brustvergrößerungen bei sogenannten angeborenen Deformitäten wie deutlichen Asymmetrien in Form und Größe oder tubulären (schlauchförmigen) Ausprägungen. Solche Fehlbildungen bringen häufig erhebliche psychologische Beeinträchtigungen für die Betroffenen mit sich und sind somit bedingt medizinisch begründbar.

Liegt schließlich eine eindeutig medizinische Indikation vor, übernehmen die Krankenkassen häufig die gesamten Kosten eines Brustaufbaus, der mit einer Brustvergrößerung einher gehen kann. So wird bei einer starken Unfallverletzung oder dem (Teil-)Verlust der Brust aufgrund einer Brustkrebs-OP der Aufbau zumeist als medizinisch indiziert eingestuft und von den Krankenkassen bezahlt.

Eigenfinanzierung
Sollte die Krankenkasse eine Kostenübernahme ablehnen, bleibt immer noch die private Finanzierung, auch wenn die Brustvergrößerung mit Implantaten ein anspruchsvoller operativer Eingriff und somit nicht zum Schnäppchenpreis zu haben ist. Da die Villa Bella attraktive Finanzierungsmöglichkeiten anbietet, ist der Traumbusen im Vergleich zu früher heute auch für Normalverdiener erschwinglich. In Kooperation mit unserem Partner medipay erarbeiten wir mit Ihnen einen persönlichen Teilzahlungsplan – häufig sogar weit unterhalb des Zinssatzes eines normalen Bankkredits. Sprechen Sie uns an oder erfahren Sie weitere Einzelheiten zu medipay unter dem Menüpunkt Finanzierung.

Welches Brustimplantat ist das Richtige für mich?

Bei der Implantatform lässt sich zwischen zwei Grundtypen unterscheiden:

Runde Brustimplantate
Rund Brustimplantate gibt es sowohl mit softer wie auch festerer Silikonfüllung. Zwar passen sich die soften Varianten der Körperbewegung sehr gut an, gleichzeitig kann die weiche Form jedoch dazu führen, dass die Kanten bei extrem schlanken Frauen spür- oder sogar sichtbar werden. Das weiche Rundimplantat eignet sich entsprechend am besten für normalgewichtige Frauen mit Wunsch nach geringer bis maßvoller Brustvergrößerung.
Mehr Volumen verspricht das Rundimplantat mit festerer Gelfüllung. Da es vor allem im oberen Anteil der Brust für mehr Volumen sorgt und sich wie bei einem Push-Up-BH nach oben wölbt, ist es bei jüngeren und sportlichen Frauen mit Wunsch nach mehr Sex-Appeal sehr beliebt. Alle runden Implantate haben neben dem etwas geringeren Preis zudem den Vorteil, dass die Brustform gleich bleibt, wenn sich das Implantat dreht.

Anatomische Brustimplantate
Anatomische Implantate sind formstabil und im oberen Teil weniger gefüllt als im unteren Drittel. Sie bilden somit eine Tropfenform, folgen der Linie des Körpers und sehen daher sehr natürlich aus. Selbst bei zierlichen Frauen mit kleinen oder erschlafften Brüsten lassen sich sehr ansprechende Ergebnisse erzielen, da die Implantatränder kaum spür- und sichtbar sind. Die Kunst des Chirurgen besteht unter anderem darin, aus der Vielzahl von Tropfenformen das individuell perfekte Modell auszuwählen. Aufgrund der besonderen Form gilt es jedoch auch, Drehungen des Implantates unbedingt zu verhindern.

Motiva-Brustimplantate:
Motiva Implantate sind im Stehen tropfenförmig und beim Liegen rund – verhalten sich also genau wie eine natürliche Brust! Nichts deutet auf einen „gemachten“ Busen hin. Die Motiva-Implantate sind mit einem sogenannten „Unbreakable Gel“ gefüllt, das auch besonderen Belastungen wie etwa intensivem Sport standhält und bietet somit großes Plus an Sicherheit. Ihre besondere Nano-Oberfläche sorgt für ein natürliches Zusammenspiel zwischen Implantat und umliegendem Gewebe, wodurch sich das Implantat den natürlichen Bewegungen der Brust anpasst. Der Leiter der Villa Bella, Dr. Ludger Meyer, kann mit geschicktem Einsatz dieser Implantate seinen Patientinnen zum angestrebten Volumen ihrer Brüste verhelfen, diese gleichzeitig falls nötig straffen oder auch angeborene Symmetrien ausgleichen. Darüber hinaus ermöglicht das außergewöhnlich weiche Füllgel Dr. Ludger Meyer eine noch leichtere und sicherere Einbringung des Implantats bei gleichzeitig kleineren Schnitten als bei herkömmlichen Implantaten.

Sie möchten mehr über unsere Leistungen erfahren? Gerne beantworten wir Ihre Fragen und entwerfen ein maßgeschneidertes Behandlungskonzept. Jetzt Termin online vereinbaren oder rufen Sie uns an! +49 (0)89 / 217 549 430

Hat Ihnen dieser Beitrag weitergeholfen?1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (44 votes, Durchschnitt: 4,73 von 5)
Loading...

Infos zur Operation Brustvergrößerung

Planung:
3D-Simulation mit Crisalix

Betäubung:
Allgemein-Anästhesie

Implantate:
Motiva Implantate

Klinikaufenthalt:
1 Übernachtung in unserer Belegklinik in München

Gesellschafts- und Arbeitsfähigkeit:
Nach ca. 7 Tagen

Alles über Brust-OPs

Dr. Ludger Meyer im exklusiven Interview

VIDEOKAPITEL:

  • Allgemeine Einführung 00:00
  • Wer ist Dr. Ludger Meyer? 00:21
  • Was für Menschen kommen in die Villa Bella? 01:15
  • Welche Größe passt zu mir? 02:50
  • Wir arbeiten mit Crisalix 03:30
  • Welche Implantate verwenden wir? 04:25
  • Die OP 08:19
  • Wie läuft die OP ab? 10:08
  • Nach der OP/ Auf was muss ich achten? 11:30
  • Wir setzen Ihren Wunsch bestmöglich um: 15:10

Die Villa Bella

Die Villa Bella im Herzen Münchens steht für plastische und ästhetische Chirurgie auf dem neuesten Stand von Wissenschaft und Technik. Diese bilden den Schwerpunkt des Angebots, wobei das Spektrum der Villa Bella nahezu alle Leistungen des Fachbereichs umfasst.

Bekannt aus

freundin