„Weil´s schee macht“ – Wiesn-WarmUp in der Villa Bella

Nur noch zwei Monate und schon ist sie wieder da, die fünfte Jahreszeit: Das Oktoberfest! Zieht man die sechs Wochen Sommerferien ab, bleiben gerade mal zwei Wochen und schon muss Mann/Frau fesch sein für das größte Volksfest der Welt. Höchste Zeit also für ein Wiesn-WarmUp mit Beauty-Experten, um im Dirndl oder der Lederhose eine richtig gute Figur zu machen….

Und so kamen unter dem Motto „Weil´s schee macht“ knapp 90 geladene Gäste in die Räume der renommierten Praxisklinik Villa Bella von Dr. Ludger Meyer. Denn hier gab´s an diesem Dienstagabend eine bunte Mischung aus Fashion, Schmuck und Beauty.

 Mit Wiesn-Herzen, einem  „Ros´Marie Sprizz“ auf der Hand und bayrischem Fingerfood hatten alle sichtlich Spaß am vorgezogenen Oktoberfeststart. Natürlich war die ganze Belegschaft inclusive des Beauty-Docs selbst passend zum Event in Tracht gekleidet und auch zahlreiche Gäste ließen sich nicht lumpen. Beim lässigen Sound von DJ Michi Seyberth kam von Anfang an gute Laune auf –  und natürlich bei den nicht ganz so bayrischen, aber umso besseren französischen Weinen der Weinmacht. Das Weingeschäft aus Straßlach ist auf französische Spitzenweine spezialisiert und so waren die Gäste ziemlich beschwingt, wenn sie sich durch seine ganze Vielfalt getestet hatten.

Mittelpunkt des Abends war die Pop Up Trachtenmodenschau. Brokatdirndl in blau, rosa und sogar im Military Look von Purple Angels designed by Anja Ziller waren für viele eine echte Inspiration. Die Dirndldesignerin wurde umlagert. Und für IHN (aber auch für SIE) gab´s auch die ganz lässige Variante mit coolen Trachtenhemden von G´Wild.  Da schlugen die Münchner gleich zu, um zur Wiesn gerüstet zu sein, und kauften sich ein Exemplar.

Bei Tommy Toro, Münchens angesagtestem  Nail- und Lashesdesigner im Team der Villa Bella, baten viele gleich um einen Termin für belastbare Fashion-Nägel beim Oktoberfest.  

Dr. Ludger Meyer verriet den anwesenden Damen ein paar Tricks, um das Dekolleté noch ein bisschen mehr in Szene zu setzen: „Klar, ein bisschen Füllung sollte schon da sein. Falls nicht, gibt es ja Mittel und Wege… Aber entscheidend ist auch, dass die Haut glatt und strahlend ist, ohne Knitterfalten und Sonnenflecken. Und auch dafür haben wir inzwischen eine Lösung“. Über das neue HALO Lasersystem aus den USA und andere Beauty-Möglichkeiten wollten dann auffallend viele  des Partyvolks etwas mehr wissen.

Das Thema „Innovationen der Beauty Medizin“ faszinierte nicht nur die weiblichen Gäste des Abends. Auch die Männer (fast 40 Prozent der Gäste!) hörten interessiert zu, was man mit Fillern und dem einzigartigen Laser- und BBL Fototherapiesystem der Villa Bella aus den USA im Bereich Anti-Aging erreichen kann. Dr. Ludger Meyer beantwortete den ganzen Abend lang die zahlreichen Fragen der Gäste: „Können Ihre Laser auch die roten Äderchen auf den Wangen ausradieren?“ (Ja – genauer gesagt, das BBL-Fototherapie-System); „Wie lange ist die Ausfallzeit nach einer Brust-OP? Was gibt es für neue Implantate?“ (Faszinierend, inzwischen sind die Besten schon mit von außen lesbaren Chip ausgestattet); „Wie kann ich denn etwas gegen meine Falten tun, ohne gleich geliftet auszusehen?“ (Mit einer Kombination aus dem neuen HALO System und richtig gesetzten Fillern)

Wer den Partymarathon auf der Wiesn aushalten will, der sollte schließlich natürlich nicht nur auf sein Aussehen, sondern auch auf seine Gesundheit achten. Und beim Event vom Schönheitschirurgen bekommt sogar ein Desinfektionsfläschchen für Hände den „Haben-Wollen-Faktor“. In den handgenähten Lederanhängern in leuchtenden oder gedeckten Farben von Pericosa sind die immer griffbereit UND ein superschickes Accessoire – davon überzeugten sich die künftigen Wiesn-Besucher und kauften oft gleich mehrere von den praktischen Anhängern.

Die meiste Inspiration gab´s wie immer durch die schönen Gespräche auch zwischen Neu-Bekanntschaften und die gute Stimmung – fast besser, als bei so manchem Oktoberfest-Abend… – ganz nach dem Motto der VILLA BELLA: „Wir bleiben Ihrer Persönlichkeit treu!“.