press1

Halsstraffung ohne OP?

Dank dem High-Tech Laser der VILLA BELLA MÜNCHEN ist der „Truthahn-Hals“ bald Vergangenheit und die zuvor damit verbundene OP Geschichte – und das ganz ohne Narben. Das geht – und es geht gut!

Wenn der Frühling kommt, ist die Zeit der Roll-Pullis endgültig vorbei – und damit leider auch die Zeit, in der die hängenden Hautpartien am Hals so schön überdeckt werden konnten. Das Problem trifft Frauen gleichermaßen wie Männer.

Bei der Bitte seiner Patienten, straffer und jugendlicher aber dennoch natürlich auszusehen, greift Dr. Ludger Meyer, Leiter der Münchner Fachpraxis für Plastische Chirurgie VILLA BELLA meist auf eine in Deutschland bisher einzigartige Methode zurück, um die Halspartie zu verjüngen: die Halsstraffung mit dem Neodym: YAG Laser aus den USA. Der Eingriff erfolgt im Dämmerschlaf – es ist also keine Narkose notwendig und es bleiben tatsächlich keine sichtbaren Narben!

„Gerade für Männer ein ganz entscheidender Vorteil. Denn obwohl inzwischen gute 30 Prozent meiner Patienten männlich sind, wird das Thema „plastische Chirurgie“ doch noch stärker tabuisiert als bei Frauen, muss also noch diskreter ablaufen.“ Ein weiterer Vorteil des Lasers ist die Möglichkeit, nicht nur die schlaffen Hautpartien zu straffen, sondern das sogenannte Doppelkinn gleich mit zu beseitigen. Noch am gleichen Tag des Lasereingriffs können die Patienten die Praxisklinik verlassen und nach Hause gehen. Bereits ein paar Tage später sind sie wieder arbeitstauglich – und sind um etliche Jahre verjüngt.

„Auch nach hunderten Eingriffen solcher Art bin ich immer wieder begeistert, wie schonend und effektiv der Einsatz des Lasers ist. Ich habe in meinen vielen Jahren u.a. am Universitäts-Klinikum in München-Großhadern etliche Halslifts mit dem Skalpell operiert – und mache das bei fortgeschrittenen Befunden auch heute noch –, aber bei einem ganz „normalen“ Halslifting ist der Laser im Resultat mittlerweile genauso gut wie das Skalpell. Aber ohne Narben, ohne Risiko und ohne Narkose!“